Alternative Heilmethoden

Wir setzen einige alternative Heilmethoden unterstützend zu bewährten Therapieformen ein. Sprechen sie uns an.

Homöopathie

In der Homöopathie werden stark potenzierte (verdünnte) Stoffe aus der Natur eingesetzt. Begründet von Samuel Hahnemann (1755-1843) wird diese Heilmethode bei vielfältigen Symptomen eingesetzt. Wegen der geringen Nebenwirkungen kann die Homöopathie auch bei Kindern und schwangeren Frauen zur Anwendung kommen.

Nahrungsergänzungsmittel

Bei wiederkehrenden Infektionen, Entzündungen, Abgeschlagenheit oder Wundheilungsstörungen kann die Ursache in einem individuellen Mangel an Nährstoffen liegen.
Wir beraten Sie und erörtern, ob ein Therapieversuch mit speziellen Nährstoffen hilfreich sein kann. Mit unserem Labor können wir auch auf Wunsch zahlreiche Spiegel von Vitaminen und Spurenelementen bestimmen.

Ernährungsberatung

Falsche Ernährung wird als Ursache für viele typische „Zivilisationskrankheiten“ wie z.B. Übergewicht, Diabetes oder Rheumatismus angesehen. Dabei werden auch Ansätze berücksichtigt, die nicht der Schulmedizin oder den klassischen Diäten mit Reduktion von Nahrungsanteilen entsprechen. Wir können Ihnen helfen, mit der richtigen Ernährung ihre Genesung einzuleiten.

Akupunktur

Mit der Akupunktur lassen sich vielfältige Beschwerden nebenwirkungsarm lindern bzw. heilen: Dazu gehören Kopfschmerzen (z.B. Migräne), Verspannungen, Wirbelsäulenbeschwerden, Gelenksbeschwerden, Verdauungsbeschwerden, Allergien, Heuschnupfen, Asthma, Erschöpfungszustände, Burn-out. Ohrakupunktur auch mit Dauernadeln wird beim Rauchstopp und zur Gewichtsreduktion eingesetzt.

Kinesiotapes

Mit Kinesiotapes können muskuläre Beschwerden deutlich rascher gelindert werden (z.B. „Hexenschuss“), Entzündungen der Sehnenansätze klingen schneller ab (z.B. „Tennisellenbogen“), ebenso postoperative Reizzustände oder Stauchungen. Darüber hinaus kann man mit einem Tape auch gezielt Akupunkturpunkte z.B. auch bei Kindern anregen.

Manuelle Therapie

Mit „Chirotherapie“ oder „manueller Therapie“ wird das sogenannte „Einrenken“ umschrieben. In ihrer Funktion gestörte Gelenke werden schonend in einem vorher festgelegten Bewegungsumfang risikoarm manipuliert. Anwendungsgebiete sind z.B. Blockierungen der Wirbelsäule. Ebenso werden schmerzhafte Punkte („Triggerpunkte“) der Muskulatur behandelt.

Neuraltherapie

Schmerzhafte Triggerpunkte, die oft mit Akupunkturpunkten übereinstimmen, werden mit Lokalanästhetika unterspritzt und entfalten so eine Wirkung über ihr eigentliches Gebiet hinaus. Hierbei lassen sich auch sogenannte „Störfelder“ wie z.B. Narben behandeln.

Ätherische Öle

In Zusammenarbeit mit der Apotheke Marienstrasse im Haus wenden wir ätherische Öle an: Auf die Haut z.B. bei Wundheilungsstörungen oder Pilzbesiedelungen, auf Schleimhäute (z.B. Keimbesiedelung der Nase) oder inhalativ.